Astrostuhl im Eigenbau

Nachdem ich bei meiner letzten Beobachtung zum ersten Mal die Vorzüge der Beobachtung im Sitzen kennen gelernt habe, musste ein Astrostuhl her. Als Vorlage diente das Design des Füssener Astrostuhls.

Materialliste:

2 Messingscharniere (ausgebaut aus einem Regiestuhl)
1   120 x 40 x 1,8 cm Birke-Multiplexplatte
1   110 x 20 x 1,8 cm “
1 25 x 30  x 1,8 cm    “

2   Verstärkungsbretter (Überreste eines Lattenrostes zur Verstärkung)
Rolladengurt

Das vordere Brett wurde oben abgrundet und unten Füße herausgesägt. Die Stecklöcher für den Sitz sind im Abstand von 8cm angeordnet und ca. 25cm breit und 20mm hoch. Um sie auszusägen wurde zu erst links und rechts mit einem 20mm Fostner-Bohrer Löcher vorgebohrt und dann der Rest mit der Stichsäge ausgeschnitten.  Der Sitz besteht aus 2 Abschnitten der Multiplexplatten, die miteinander verschraubt wurden. Eventuell wird der Sitz noch mit Kunstleder bezogen, mal sehen.

Da sich beim Probesitzen das vordere Brett bedenklich durch bog, habe ich es auf der Rückseite mit 2 alten Lattenrostbrettern verstärkt.

Im Rohbau ist der Stuhl schon fertig, Gurtband und Farbe fehlen noch 🙂


 

Inzwischen habe ich den Stuhl noch lackiert und den Sitz mit Schaumstoff und schwarzem Kunstleder bezogen. Jetzt braucht’s nur noch eine klare Nacht…

Die ersten Test bei schönstem Sternguckerwetter hat der Stuhl inzwischen erfolgreich bestanden! Ein Wohltat für den Rücken und ein viel schöneres und längeres Beobachten wird so möglich! Nachbau dringend zu empfehlen!

Kommentar verfassen