DSI:LL: Deep Sky Investigator: Landsberg

„Mehr Öffnung ist nur durch noch mehr Öffnung zu ersetzen“  – Wer von uns DeepSky  verrückten Spechtlern hat die Bedeutung dieser Binsenweisheit nicht schon selbst erfahren. Mit jedem neuen Teleskop wächst der Wunsch nach noch mehr Öffnung, nach noch mehr Licht aus dem All. So geht es auch mir: 2014 eröffnete mir Palantir mit seinen 16 Zoll Öffnung eine ganz neue Welt am Himmel, Galaxien zeigen plötzlich Strukturen und tauchen an Orten auf, wo man bisher im Dunklen stocherte. Doch es wächst der Wunsch nach mehr, so reifte über die Jahre der Plan für das SGO Halfmeter Telescope – ganz im Sinne meiner bisherigen Aufrüstung: Von 8″ ( Gilgalad/ PalantirPathfinder) auf 12″ (Valacirca), dann 16″ (Palantir). 20″ wäre die logische Vervollständigung dieser Reihe. Aber das neue soll ja das Öffnungsfieber wieder für einige Zeit kurieren – also machen wir es gleich gescheit: Nicht 20″, nicht 22″, keine halben Sachen mehr!

So wurde gestern mit der Bestellung des Rohlings eine neue Ära für Stefans Gartenobservatorium eingeleitet und gleichzeitig der Startschuss für Projekt DSI:Landsberg gegeben!

Und hier die Eckdaten für das geplante Teleskop:

Öffnung: 600mm / 24″
Brennweite: 2400mm
Öffnungsverhältnis: F/4,0
Hauptspiegel: Supremax 33 feingekühlt, 35mm, Selbstschliff
Fangspiegel: 104 mm kleine Halbachse (4″)
Hauptspiegelzelle: 27 Punkte, Alu-Konstruktion
Hut:  2 Ring, möglichst flach, Carbon/Balsa-Sandwich
Okularauszug: Moonlite 2″ mit Untersetzung
Spiegelbox möglichst flach, Birke-Multiplex
Truss: 8 Stangen, Carbon, selbstgewickelt
Rockerbox:  möglichst flach, Sandwichkonstruktion, evtl Carbon
Gleitmaterial Azimut: Ebony + Teflon
Gleitmaterial Altitude: Alu Riffelblech + Teflon mit zusätzlicher Bremse
Sucher:  Telrad auf Sucherschuh, evtl 80mm Supersucher

Das Gesamtdesign wird nach dem Vorbild von Stathis altbewährten Kyklopas entwickelt. Ziel dabei ist hohe Stabilität bei geringer Packgröße und guter Tragbarkeit der Einzelkomponenten. Ein übertriebener Leichtbau ist nicht angedacht. Ich werde alle Schritte als Blog-Einträge kommentieren. Diese werden unten im Tagebuch verlinkt. 

Tagebuch:

08.06.2017 Kontaktaufnahme mit Stathis wegen Rohling, Projektbeginn
09.06.2017 Grundsätzliches Design festgelegt, Projektseite erstellt
Schleiftool gekauft (50cm Granittrittstein bei Obi)
PLOPP-Vorberechnung für Spiegelzelle
11.06.2017 Endgültige Bestellung Spiegel
12.06.2017 Designänderung auf F:/4 nach Diskussion im Astrotreff
22.08.2017 Der Rohling ist eingetroffen…
25.08.2017 Glasplatte zum Planschleifen besorgt (Danke an Heide Marie und an die Landsberger Facebookgruppe)
01.09.2017 beidseitige Phase geschliffen
nächster Schritt:  Rückseite Planschleifen, Drehteller bauen (Für Rand- und Planschliff)
Juni 2019 geplante Fertigstellung

 

Kommentar verfassen