Meine Beobachtungsplätze

Wer Deep Sky-Objekte beobachten will, braucht einen dunklen Himmel. Mitten in der Stadt macht das keine Sinn! Also heißt es Auto packen und raus in die Natur! Je nachdem wie spontan und wie die Wetterbedingungen gerade sind, habe ich meine bevorzugten Beobachtungsplätze. 

Emmenhausen / Waal 

Der von mir nächstgelegene, sozusagen Alltagsbeobachtungsplatz liegt im Fuchstal, nahe von Emmenhausen (Gmde. Waal, 10 km von Landsberg). Es ist ein Feldweg auf einer leichten Anhöhe. 
Im Sommer Windschutz durch umliegende Maisfelder,
Horizontsicht 360° bei ca. 5° (Waldrand)

 

Höhe: ca. 670m üNN
Störungen: keine, kein Verkehr, keine Straße…
Licht: Nur in Richtung Osten störende Lichtkuppel von Landsberg.
Qualität: guter Landhimmel, im Herbst / Winter leider Nebelanfällig (wie ganz Oberbayern 🙁 )
Mittlere SQM-L-Messung: 21,03 mag/arcs².  (21,00; 21,05, 21,04)
Fahrzeit: 20 min
Beobachtungsnächte: viele
Webcam: nicht vorhanden

Hoher Peissenberg

Der Balkon von Oberbayern oder auch Bayerns Rigi mit der ältesten Bergwetterwarte der Welt ist astronomisch durchaus ein geeigneter Platz. Der Großparkplatz bietet eine große, Ebene Stellfläche. Horizontsicht teilweise durch Bäume eingeschränkt, ansonsten 360° (Richtung je nach Platz)

 

Höhe: 980m üNN
Störungen:
Im Sommer immer wieder durch Jugendliche, die nachts hier was auch immer treiben. Im Winter weniger. Ab und zu ist der Atmosphären-Laser des Deutschen Wetterdienstes als hell grün leuchtender Strahl nachts zu sehen. 
Licht: Man erkennt die Lichtkuppeln von München, Augsburg, Landsberg und Weilheim. Auffälliger als in Emmenhausen, da durch die erhöhte Position besser zuzuordnen aber nicht wirklich heller. 
Qualität: Guter Landhimmel, etwas weniger nebelanfällig
Mittlere SQM-L-Messung: 20.89 mag/arcs² (Einzelwerte: 21,05; 20,83, 20,79)
Fahrzeit: 45 min
Beobachtungsnächte: 3 (14. August 2016, August 2016, 14. Januar 2017)
Webcamhttps://www.foto-webcam.eu/webcam/peissenberg/

Furkajoch / Damuels 


 

Das Furkajoch liegt im Bregenzer Waldgebirge (nicht zu verwechseln mir dem Furkapass in der Schweiz). Von Landsberg aus fährt man etwas mehr als 2 Stunden über Lindau/Bregenz/Dornbirn. 
Die Passhöhe selbst ist im Winter gesperrt. Der Ausweichplatz liegt kurz hinter Damüls und kurz vor dem Schlagbaum auf 1600m. Stellfläche ist eine breite Parkbucht direkt an der Passtraße. Während der Wintersperre ist hier kaum etwas los. Nachts kommt nur ab und an (1x /Nacht) die Polizei vorbei. Wie der Platz bei hohem Schnee ist, kann ich aber noch nicht sagen. Die Horizontsicht ist nach Norden stark begrenzt, nach Süden etwas durch das Glatthorn. Die Passhöhe selbst wäre noch 140m höher, ist aber nach Süden etwas eingeschränkter und auch nicht dunkler.  
Höhe: 1600m
Störungen: wenig, nahe gelegene Hotels schalten um 22:00 Uhr das Licht ab, stört aber auch vorher kaum. Seltenst ein Auto (Polizei)
Licht: praktisch keine störenden Lichtkuppeln, minimale Aufhellung (fotografisch) nach Süden (Bludenz) stört aber nicht wirklich. Damüls selbst erzeugt kaum Lichtverschmutzung, trotz beleuchteter Schneelanzen. 
Qualität: neben der Edelweißspitze bisher für mich der beste Alpenhimmel. 
Mittlere SQM-L-Messung: 21,55 mag/arc² 
Fahrzeit: 2 Stunden 5 Minuten, Maut!
Beobachtungsnächte: 4
(4. Dezember 2016, 30.Dezember 2016, 24.01.2017, 26./27. April 2017)
Webcamhttps://www.foto-webcam.eu/webcam/furkajoch/

Silvretta / Bieler Hoehe

Die Bieler Höhe ist der höchste Punkt der Silvretta-Hochalpenstraße zwischen dem Montafon und Galtür. Der Beobachtungsplatz ist ein Großparkplatz knapp unterhalb der Passhöhe. Horizontsicht bis ca. 10° durch umliegende Berge eingeschränkt. Wintersperre von November bis Mai. Bis zur Fertigstellung des Vermuntwerks II bietet sich der Kopps See auf der anderen Seite der Silvretta, oberhalb von Galtür an. 
Höhe: 2070m
Störungen: keine Nachtsperre für PKW, daher Blendung durch einzelne Fahrzeuge möglich. Camper auf dem Parkplatz mit Taschenlampen. Randplatz oder Abschirmung suchen. 
Licht: Beleuchtete Hotels an der Passhöhe stören etwas, bis 2018 stört die Baustellenbeleuchtung des Vermuntwerk II im Westen
Qualität: sehr guter Alpenhimmel, vergleichbar mit Furkajoch (allerdings Störung durch Baustelle)
Mittlere SQM-L-Messung: ?? (Gerät noch nicht vorhanden)
Fahrzeit: 2 Stunden 40 Minuten, Maut und Straßengebühr
Beobachtungsnächte: 1 (12./13.August 2015)
Webcamhttp://www.silvretta-bielerhoehe.at/livecams

Edelweissspitze

Die Edelweißspitze ist der höchste Punkt der Großglockner Hochalpenstraße. Ein freiliegender Gipfel umgeben von scheinbar gleichhohen 3000ern. Wahrlich der Paranal der Alpen bei guten Bedingungen. Windanfällig – dann Ausweichplätze an der Hochalpenstraße vorhanden. Der Platz ist ein befestigter Großparkplatz direkt auf dem Gipfel. Der wird der nahen Edelweißhütte kennt die Bedürfnisse der Sterngucker und sperrt schon mal die Auffahrtsstraße und sorgt für Minmalbeleuchtung. Die Bewirtung vor und nach einer Beobachtungsnacht ist nicht zu verachten. 
Höhe: 2540m
Störungen: „Bremsentester“ auf der Hochalpenstraße, die schon gerne mal auch auf die Edelweißspitze hochfahren (siehe Text), trotz Nachtfahrverbot
Licht: nur schwach im Norden Zell am See, stört nicht wirklich
Qualität: bester Alpenhimmel
Mittlere SQM-L-Messung: 21,45 mag/arcs² (1 Messnacht)
Fahrzeit: 4 Stunden +++, Maut und Straßengebühr
Beobachtungsnächte: 1  (27./28.August 2016)
Webcam: https://edelweissspitze.panomax.com/

Plansee

Der Plansee liegt nahe Reutte in Tirol. Als klassischer Beobachtungsort sicher nicht geeignet, wobei es bei meinem Besuch im Frühling wirklich sehr dunkel war. Das Problem ist die schlechte Südsicht durch die eng stehenden Berge direkt am Seeufer. Für Beobachtung und Fotografie der Milchstraße über dem stillen Wasser aber ideal…
Höhe: 976m
Störungen: im Winter sehr selten mal ein Auto
Licht: etwas Licht vom Ort Plansee, stört aber nicht wirklich
Qualität: bester Alpenhimmel
Mittlere SQM-L-Messung: 21,51 mag/arcs² (1 Messnacht)
Fahrzeit: 1 1/2 Stunden
Beobachtungsnächte: 1  (22. April 2017)
Webcamhttps://www.camping-plansee.com/de/sonstiges/livecams.html 

Tiefenbachferner


Der Tiefenbachferner ist ein Gletscher hoch über Sölden im Ötztal. Etwas oberhalb des Parkplatzes des Gletscherskigebiets hat man einen wunderschönen Südblick mit Hochgebirgskulisse. Zufahrt erfolgt über die Ötztaler Gletscherstraße (Mautpflichtig), Wintersperre ab Ende November). Der Beobachtungsplatz liegt an einem Feldweg etwas oberhalb des Parkplatzes. Zufahrt ist nur bei Schneefreiheit sinnvoll. Bei meinem ersten und bisher einzigen Besuch war der Himmel mit SQM-L 21,3 mag/arcs² deutlich heller als an anderen Alpenorten. Allerdings sind keine eindeutigen Lichtkuppeln sichtbar. Hier braucht es wohl weitere Messungen. 
Höhe: 1808m
Störungen: Beamer in Serfaus oder Ischgl
Licht: keine Störenden Lichtkuppeln, trotzdem gleichmäßig aufgehellter Horizont
Qualität: guter Alpenhimmel
Mittlere SQM-L-Messung: 21,3 mag/arcs² (1 Messnacht)
Fahrzeit: 3 Stunden 15 Minuten
Beobachtungsnächte: 1  (14. Oktober)
Webcamhttp://www.tirol-cam.at/wetter/oetztal-tiefenbach-panorama-180.htmlom/de/sonstiges/livecams.html 

Noch zu erkundende Plätze:
Timmelsjoch (Ötztal/Südtirol)
Reschenpass (Tirol/Südtirol)
Stilfserjoch (Südtirol)
Jaufenpass (Südtirol)
Penserjoch (Südtirol)
Nockalmstraße / Nockberge (Kärnten)
Lechtal / Zug / Formarinsee (Vorarlberg)

Kommentare sind geschlossen