Komet Catalina und die Geminiden

Komet C/2013 US 10 genannt Catalina hätte ein toller Weihnachtskomet werden können, leider hapert es nach dem Periheldurchgang etwas an der Helligkeit. Ca. 5,5 mag erreicht er am 11. Dezember und ist damit bei guten Bedingungen als diffuser Punkt zu sehen. Um kurz vor 5 bin ich losgezogen, Kamera, Staradventurer, das 8″ SC (Gilgalad) und natürlich den kleinen ED 80 im Gepäck, um auf die Jagd nach Catalina zu gehen.
Die Transparenz war leider nicht sonderlich gut, hohe Cirruswolken vernebelten etwas den Blick auf den Kometen. Diese Bedingungen sieht man leider auch dem Bild an, aufgenommen mit der 600d und dem 200mm Teleobjektiv.

Komet C/2013 US10 Catalina

Im Teleskop zeigte sich Catalina als heller zentraler Körper mit einem deutlichen Halo und Schweifansatz (Staubschweif), der Gasschweifansatz war nur zu erahnen (SC, 14mm).
Catalina wurde am 31. Oktober 2013 im Rahmen des Catalina Sky Survey mit einem 68cm Schmidt-Cassegrain-Teleskop entdeckt und zu erst für ein NEAR-Objekt (Near-Earth-Asteroid) gehalten. Er stammt wohl aus der Oortschen Wolke. Seine Bahnperiode betrug vor Eintritt in das Planetensystem mehrere Millionen Jahre. Durch die Einflüsse der Schwerkraft erreichte er im Perihelion, also seinem sonnennächsten Punkt eine Geschwindigkeit 46,4 km/s und hat damit die Fluchtgeschwindigkeit zum Verlassen unseres Sonnensystem leicht überschritten. Er wird also irgendwann als Wanderer zwischen den Sternen enden.

 

Während die Kamera noch werkelte, bin ich kurz nach Landsberg zum Semmeln holen gefahren – eine Stärkung in der Kälte schadet nie 🙂
Wieder am Beobachtungsplatz war die Dämmerung inzwischen deutlich zu sehen. Eine tolle Stimmung über der kleinen Pestkapelle nahe Kaufering.

Der Tag beginnt über der Pestkapelle Kaufering

Am 14. Dezember bin ich dann gleich nochmal losgefahren. Diesmal verbrachte ich eine geschlagene Stunde mit der Suche nach Catalina, der einfach nicht da war, wo er sein sollte. Schuld war wohl eine nicht erfolgte Aktualisierung der Bahndaten des Kometen. Ich habe viel zu weit in Horizontnähe gesucht und das auch noch ohne Sucher auf der Kamera (der hatte es mollig warm zu Hause im Teleskopregal, grrrr.). Aber die schönen Sternschnuppen der Geminden an diesem Morgen entschädigte für den unauffindbaren Kometen 🙂

Startrails

Der dritte Morgenausflug im Dezember sollte dann wieder ganz dem Kometen gehören. Am 20.12. kurz nach 4 Uhr war ich wieder bei St. Walpurga. Diesmal war der Komet sofort im Sucher und bald schon klickte die 1000da fröhlich vor sich hin. Leider waren auch diesmal die Bedingungen was die Transparenz angeht nicht wirklich besser, die Lichtverschmutzung und der hohe Dunst verschlucken die Details des Kometen.

Weihnachtskomet C/2013 US10 Catalina

Während die Kamera vor sich hinklickt, habe ich nebenbei ein bisschen Jupiter, Mars, den Perseus Doppelhaufen und Praesepe beobachtet. Es wurde mir aber schnell zu kalt und dann habe ich mich lieber in Auto verzogen und mich etwas aufgewärmt, bevor es ans Abbauen ging.

Die Bildbearbeitung gestaltete sich schwierig, daher wurden die Bilder auch erst heute am 30.12. fertig. Hier der 2. Versuch mit anderen Stacking-Parametern:

C/2013 US10 Catalina

Ein wenig mehr Details v.a. im Gasschweif zeigen sich, wenn man den Kometen als Negativ darstellt:

C/2013 US10 Catalina Negativbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.