On the Road @Night: Vom Peißenberg ins Rißtal

Wir schreiben den 28. Januar 2017, der Himmel über Landsberg ist einigermaßen klar, da zieht es einen wieder hinaus unter den Sternenhimmel :-). Also ging es um 23:00 Uhr los mit dem Ziel Hoher Peißenberg.
Auf dem Peißenberg angekommen zeigte sich aber schnell, dass die Bedingungen alles andere als gut waren: aufsteigender Nebel und hohe Luftfeuchtigkeit ließen die Lichtverschmutzung so ansteigen, dass eine Beobachtung nicht wirklich lohnenswert erschien. Also was tun? Heimfahren? Nicht doch! Eine klare aber nicht perfekte Nacht kann man ja auch nutzen, um neue Orte auszukundschaften. Also bin ich einfach mal drauflos gefahren, einfach so der Schnauze nach, wo auch immer mich mein treuer Sternwartengeraffelbeweger hinführen sollte. 

Irgendwie bin ich dann in Kochel gelandet und da lag es ja nahe, hinauf zum Walchensee zu fahren. Auf der berühmten Kesselbergstrecke bot sich dann schon mal ein atemberaubender Ausblick über den im Nebel liegenden Kochelsee:

Nachts hoch über dem Kochelsee

Das zweite Bild schließlich entstand oben auf der Südseite des Walchensee, mit Blick auf Herzugstand, Kessel- und Jochberg. Ist schon erschreckend wie hell hier München den Himmel macht!

Cassiopeia über dem Herzogstand

Vom Walchensee aus ging es über die verschneite Vorderriß-Maustraße in einer spannenden nächtlichen Fahrt durch den bayrischen Karwendel ins winterlich verschlafene Rißtal. Hier am Ende der befahrbaren Straße entstand das letzte Bild der Nacht…

Sternenhimmel über dem Rißtal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.